Wie werden Gummiprofile hergestellt?

Wie werden Gummiprofile hergestellt?

Gummiprofile werden in laufenden Metern durch Extrusion hergestellt. Bei der Extrusion, das Wort kommt vom lateinischen extruder, was so viel heißt wie ?hinausstoßen? oder ‘-treiben?, werden feste bis dickflüssige härtbare Massen unter Druck kontinuierlich aus einer formgebenden Öffnung, die auch als Düse, Matrize oder Mundstück bezeichnet wird, herausgepresst. Dabei entstehen Körper mit dem Querschnitt der Öffnung, Extrudat genannt. Dies kann theoretisch in jeder beliebiger Länge sein. Eine große Auswahl online finden sie bei Gummprofile von PLProfile.de.

Bei der Herstellung von Gummiprofilen arbeitet man mit sogenannten Extrudern. Das sind Maschinen ähnlich einem Fleischwolf, dessen Schnecke die einlaufenden Kautschukmischung durch ein Mundstück mit dem gewünschten Querschnitt beziehungsweise das Profil hindurchpresst. Das aus dem Mundstück austretende Profil ist plastisch und muss anschließend noch in den gummielastischen Zustand durch Vulkanisation überführt werden.

Dabei gibt es folgende Profile: Gummiprofile, Zellgummiprofile, Moosgummiprofile, Kunststoff-Profile, U-Profile, Rolltorprofile, Bootsauflageprofile, Einsteck T-Profile, Türzargenprofile, Kantenschutzprofile, Scheuerleisten, Handläufe, Einsteck-T-Profile und viele weitere mehr.

Profile werden geschnitten, gesägt. gestanzt, gebohrt, ausgeklinkt, vulkanisiert, verklebt und selbstklebend ausgerüstet. Gummi ist aufgrund der Molekülvernetzung nicht schmelzbar. Bei Überhitzung zersetzt es sich bleibend zu einer klebrigen Masse. Naturgummi ist nicht sonderlich hitzebeständig. Schon bei 60 °C verliert es nach wenigen Stunden an Festigkeit. Generell beschleunigt Wärme alle Zersetzungsvorgänge des Materials. Jedoch gib erst die Umgebungswärme dem Gummi überhaupt erst Kraft zu kontrahieren, da es als Elastomer aus ihr seine Energie bezieht.

CATEGORIES